LiveZilla Live Chat Software
Cookie-Hinweis
Unsere Internetseiten verwenden an mehreren Stellen so genannte Cookies. Cookies sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner abgelegt werden und die Ihr Browser speichert. Sie dienen dazu, unser Angebot nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen. Des Weiteren ermöglichen Cookies unseren Systemen, Ihren Browser zu erkennen und Ihnen Services anzubieten. Cookies enthalten keine personenbezogenen Daten.
x

Fertigpackungsverordnung - FPVO

Für Waagen mit der Zweckbestimmung Fertigpackungsprodukte zu kontrollieren ist der § 22 der FPVO zuständig.

Dieser besagt:

1. Nach Gewicht oder Volumen gekennzeichnete Fertigpackungen gleicher Nennfüllmenge dürfen gewerbsmäßig nur so hergestellt werden, dass die Füllmenge zum Zeitpunkt der Herstellung

a. im Mittel die Nennfüllmenge nicht unterschreitet und

b. die in Absatz 3 festgelegten Werte für die Minusabweichung von der Nennfüllmenge nicht überschreitet.

2. Nach Gewicht oder Volumen gekennzeichnete Fertigpackungen gleicher Nennfüllmenge dürfen gewerbsmäßig nur in den Geltungsbereich dieser Verordnung verbracht werden, wenn die Füllmenge zum Zeitpunkt der Herstellung

a. im Mittel die Nennfüllmenge nicht unterschreitet und

b. die in Absatz 3 festgelegten Werte für die Minusabweichung von der Nennfüllmenge nicht überschreitet.

3. Die zulässigen Minusabweichungen betragen:

Nennfüllmenge in g oder ml

Zulässige Minusabweichung

In %

In g oder ml

5 bis 50

9

50 bis 100

4,5

100 bis 200

4,5

200 bis 300

9

300 bis 500

3

500 bis 1.000

15

1.000 bis 10.000

1,5

Bei der Anwendung dieser Tabelle sind die in Gewichts- oder Volumeneinheiten berechneten Werte der zulässigen Minusabweichung, die in Prozent angegeben sind, auf 0,1 Gramm oder 0,1 Milliliter aufzurunden. Die Minusabweichungen dürfen höchstens bei 2 von Hundert der Fertigpackungen überschritten werden.

4. Nach Gewicht oder Volumen gekennzeichnete Fertigpackungen gleicher Nennfüllmenge dürfen erstmals gewerbsmäßig nur in den Verkehr gebracht werden, wenn die Minusabweichung von der Nennfüllmenge das Zweifache der in der Tabelle des Absatzes 3 festgelegten Werte nicht überschreitet. Diese Regeln geben den Herstellern von fertigverpackten Produkten klare Richtlinien für die Produktionskontrolle und den Verbrauchern das Vertrauen, dass die tatsächlichen Füllmengen auch den aufgedruckten Herstellerangaben entsprechen. Fertigverpackte Produkte, die nach den Regeln der Fertigverpackungsverordnung herstellt und geprüft sind, tragen in der Regel dieses Zeichen auf ihrem Etikett: e

Waagen die für die Fertigpackungskontrolle eingesetzt werden, müssen über eine Bauartzulassung in Verbindung mit einer gültigen Eichung verfügen.

Die Auswahl der Waage erfolgt einerseits nach der erforderlichen Höchstlast/Wägebereich sowie dem größten zulässigen Eichwert/Ziffernschritt (e) für die zu prüfende Nennfüllmenge:

Fragen Sie uns! Wir helfen Ihnen gerne weiter bei der Auswhal der passenden Waage.

Nennfüllmenge der Fertigpackungen

Größter zulässiger Eichwert/Ziffernschritt (e) der Waage

Kleiner 10 g/ml

0,1g

10g bis 50g/ml

0,2g

50 g/ml bis 150 g/ml

0,5g

150 g/ml bis 500 g/ml

1,0g

500 g/ml bis 2,5 kg/lit

2,0g

2,5 kg/lit bis 10 kg/lit

5,0 g

10 kg/lit bis 15 kg/lit

10g

15 kg/lit bis 25 kg/lit

20g

25 kg/lit bis 100 kg/lit

50g

 Und hier finden Sie ausgewählte FPVO-Waagen